Bauhaus Dessau
Quelle: Bauhaus Dessau

Bauhaus in Dessau

Als 1924 eine konservativ-nationalistische Koalition in Thü-
ringen die Regierung übernahm, obsiegten damit auch die Bauhaus-Gegner in Weimar und in Thüringen. Das Bauhaus verlor seine Unterstützung und hätte schließen müssen.

In dieser Situation sicherten zwei Politiker aus dem Freistaat Anhalt den Fortbestand des Bauhauses: der liberale Ober-
bürgermeister von Dessau Fritz Hesse (1881–1973, DDP) und der sozialdemokratische Politiker Heinrich Peus (1862–1937). Sie organisierten die politische Zustimmung zur Übersiedlung nach Dessau und sorgten für die notwendigen finanziellen Mittel, die in Dessau den Bau des Bauhauses und der Meister-
häuser ermöglichten, die heute zum Weltkulturerbe gehören. 

Sieben Jahre konnte in Dessau der Bauhaus-Stil weiterent-
wickelt werden, bis 1932 eine von der NSDAP angeführte rechte Mehrheit im Rat von Dessau die Schließung beschloss. 

Der sozialdemokratische Politiker Heinrich Peus war 1891 nach Dessau gekommen und dort zum Motor und geistigen Führer der anhaltischen SPD geworden. Nach der Novemberrevolution 1918, dem Sturz der Monarchie und der Durchsetzung eines demokratischen Wahlrechts war er ab 1918-19 die zentrale politische Figur im Freistaat, gemeinsam mit dem Minister-
präsidenten Heinrich Deist (1874 – 1963, SPD).

Die SPD blieb von 1918 bis 1932 die stärkste Fraktion im Rat und im Landtag. Peus war bis 1932 Ratsvorsitzender und Landtagspräsident. Mit seinem Weitblick sorgte Heinrich Peus nicht nur für die Ansiedlung des Bauhauses in Dessau, son-
dern unterstützte die Gestaltungsideen des Bauhauses mit wichtigen Aufträgen zum Beispiel dem Bau der Siedlung Dessau-Törten.

(Quelle: Klaus Wettig, Orte der Sozialdemokratie, vorwärts buch, Berlin 2013.)

Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau
0340 65080
www.bauhaus-dessau.de

Täglich 9 bis 18 Uhr, Besucherkasse inkl. Ausstellung: täglich 10 bis 17 Uhr. Eintritt frei, Dauerausstellung (inkl. Sonderaus-
stellung) 6,– / 4,– Euro. Führungen täglich um 11 und um 14 Uhr, Sa-So außerdem um 12 und um 16 Uhr.

Anfahrt:
Vom Bahnhof ist das Bauhaus in ca. 20 Min. erreichbar. Der Weg ist ab der Bahnhofshalle ausgeschildert.

Meilensteine 2015 werden geladen

Meilensteine 2015 werden geladen...

Altbundeskanzler Helmut Schmidt stirbt. Er wird 96 Jahre alt. Schmidt hat die deutsche Politik geprägt wie kaum ein anderer, als Senator in Hamburg, als Minister unter Willy Brandt und von 1974 bis 1982 als Bundeskanzler.

Zum Artikel.